Perched - Felekşan Onar in der Restaurierwerkstatt Damaskuszimmer

Die Installation „Perched“ der türkischen Glaskünstlerin und Designerin Felekşan Onar stellt innerhalb der Restaurierungswerkstatt des Damaskuszimmers Fragen nach Heimat, Exil und Flucht. Onar lebt heute in Istanbul, der türkischen Metropole, in der in Folge des syrischen Bürgerkriegs bisher mehr als 500.000 Menschen strandeten.

  • Laufzeit 05.09.2020—03.01.2021
  • Öffnungszeiten täglich 10—18 Uhr, Montag geschlossen
  • Eintrittspreise kostenloser Eintritt

text 1

Diese Menschen wissen nicht was als nächstes geschehen wird oder wohin sie gehen werden. Angelehnt an die Exil-Situation syrischer Geflüchteter in der Türkei, fertigte Felekşan Onar „Perched“ - 99 flügellose Glasvögel, wovon 41 innerhalb des Zimmers ausgestellt werden. Die feinen Unterschiede ihrer Gestaltung lassen die Vögel für individuelle Biografien und Geschichten von Menschen stehen.

© Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Installation Perched, Foto: Dario J. Laganà

text 2

In ähnlicher Art und Weise dazu steht die Rekonstruktion des Damaskuszimmers: So stammt es aus einer Region, die in den vergangenen Jahren massive Zerstörungen und Verluste bedeutender Kulturgüter erlitten hat, wodurch das Museum für Völkerkunde auf gewisse Art und Weise sein Exil wurde.

text 3

Felekşan Onar, geboren und aufgewachsen in der Türkei, schloss ihr Grundstudium in Wirtschaft und Musikgeschichte an der Cornell University und ein Graduiertenstudium an der Harvard Business School in den USA ab. Sie arbeitet heute in ihrem Atelier in Pera, Istanbul sowie in Berlin und Murano in Italien. Die Werke der Künstlerin werden weltweit in öffentlichen und privaten Sammlungen ausgestellt. 

© Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Installation Perched, Foto: Dario J. Laganà
Zum Seitenanfang